kATH. Kindertagesstätte „Marienheim“

WALLMEROD

PÄDAGOGISCHE GRUNDSÄTZE UNSERER ARBEIT

Bei uns erfahren Kinder Zuwendung, Liebe, Vertrauen und Respekt. Denn nur wenn sie sich auf diese Weise sicher und geborgen fühlen, können sie ihre geistigen, schöpferischen und emotionalen Kräfte entfalten. Sie sind ganz besondere Geschenke Gottes, die uns anvertraut sind. Deshalb achten wir jedes einzelne Kind und begegnen ihm mit Wertschätzung - vollkommen unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialer Stellung.

Das Recht auf Entwicklung und die Förderung des einzelnen Kindes in seiner ganzen Person stellen wir in den Mittelpunkt. Wir erziehen, bilden und fördern die Kinder, um ihnen bei der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit zu helfen. Der Schlüssel dazu heißt Respekt, die Methode "Hilfe zur Selbsthilfe".
Insofern verstehen wir unsere Kita als einen Ort der Begegnung und der Gemeinschaft, in der sich Kinder auf ihrem Weg zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit entfalten können.

Das heißt für uns:

Das Kind so anzunehmen wie es ist, es unabhängig von seinem Tun wertschätzen.
• Die Bedürfnisse des Kindes zu erkennen und entsprechend zu handeln.
• Ein verantwortungsvolles, freundliches Verhältnis zu den Kindern aufzubauen und zu pflegen.
• Vorbild im täglichen Miteinander zu sein.
• Die Kinder in die Planung und Überlegungen zur Gestaltung des Alltags einzubinden.

Frühstücks- und Mittagsversorgung:

Seit dem Kitajahr 2018/2019 gehört die Frühstücksversorgung und das Selbst Kochen zum festen Bestandteil des pädagogischen Konzeptes. Hierbei ist die Teilnahme am Frühstücksangebot verbindlich und die am Mittagessen freiwillig. Das Frühstücksbuffet besteht aus verschiedenen Brotsorten, Aufstrichen, Käse und Wurst, Müsli oder Cornflakes, Joghurt, Quark, Butter, Obst und Gemüserohkost, Milch, Tee und vielem mehr. Durch die Teilnahme am Kita-Obst und Kita-Milch-Projekt der EU erhalten wir wöchentlich kostenlos Biomilch und Obst zum Frühstück. Die Kinder können sich selbst aussuchen, was sie essen und trinken möchten und es sich außerdem eigenständig zubereiten. So werden Fähigkeiten wie Brotschmieren, sich selbst bedienen und abschätzen, wie viel Hunger man hat, erworben.

Beim Mittagessen wird ebenfalls nur ausgewogene und auf die Kinder abgestimmte Kost nach den Empfehlungen des Ministeriums angeboten. Es werden überwiegend naturbelassene und frische Lebensmittel verwendet und weitgehend auf Zucker und Zusatzstoffe verzichtet. Der Vorteil der Eigenversorgung ist, dass ein hoher Anteil an regionalen und/oder ökologisch erzeugten Produkten und auch unser selbstgepflanztes Obst und Gemüse aus dem Kita-Garten verwendet werden kann. So lernen die Kinder die Lebensmittel kennen, die für das Frühstück und das Mittagessen in Gebrauch kommen. Durch die tägliche Beobachtung und Mithilfe bei der Speisezubereitung erleben sie eine größere Wertschätzung für die Wichtigkeit der eigenen Ernährung und einer intakten Umwelt. Auch Wünsche und Anregungen der Kinder werden bei der Planung stets berücksichtigt, was auch ein Teil unseres partizipativen Konzeptes sein wird. Es gibt einen wöchentlichen Speiseplan, der zum Ende der Woche in der Kita an der GZ-Infowand und online auf der Homepage zu finden ist. Neben der Mithilfe bei der Zubereitung wird den Kindern außerdem die Verantwortlichkeit für das Tische decken und Abräumen zugetragen und geübt. Außerdem wird auch ein großer Wert auf das Tischgebet und ordentliche Tischsitten gelegt.

Die Unkosten für die Versorgung werden durch einen monatlichen Beitrag der Eltern abgedeckt. Gerne nehmen wir auch zusätzliche Spenden der Familien aus dem eigenen Garten in unsere Planung und Verwertung mit auf. Für die GZ-Kinder gibt es am Nachmittag noch eine Zwischenmahlzeit, wie zum Beispiel Obst oder Joghurt.

Für nähere Infos, wie der Kostenberechnung, können Sie sich gerne in der Kita melden.

 

Links - Unsere Konzepte der unterschiedlichen Bereiche:

> Konzept für den U3 Bereich <

> Konzept für die Partnergruppen <

> Konzept für den Vorschulbereich <